Feuerlöscher-Rating

Das Löschvermögen eines Feuerlöschers – eine Erläuterung:

Das Feuerlöscher-Rating ist eine Möglichkeit, Feuerlöschern Brandklassen und Leistungsstärken zuzuweisen. Das Feuerlöscher-
Rating stellt ein entscheidendes Zulassungskriterium für die DIN EN 3 dar.
Das Löschvermögen eines Feuerlöschers wird für die jeweiligen Brandklassen in Brandversuchen an Löschobjekten ermittelt und
als Leistungsklasse durch eine Zahlen-Buchstaben-Kombination angegeben.
Die benannte Zahl bezeichnet das Löschobjekt (Anzahl der Holzstäbe und Länge des Holzstapels oder Menge brennbare Flüssigkeit),
der genannte Buchstabe die Brandklasse (z. B. A = Glutbrände oder B = Flüssigbrände).

Das A-Rating

In der Brandklasse A wird ein Holzstapel als Löschobjekt eingesetzt. Der Holzstapel aus Kiefernholz hat eine Höhe von 560 mm
und eine Breite von 500 mm. Die Länge des Holzstapels und die Anzahl der Holzstäbe richtet sich nach dem zu erreichenden
Rating.
Je höher das Rating sein soll, desto länger muss der Holzstapel sein und desto mehr Holzstäbe muss dieser haben.
Ein Feuerlöscher, der z.B. das Rating 27 A erreichen soll, muss einen Holzstapel mit einer Länge von 2,7 m ablöschen.

Das B-Rating

Für die Brandklasse B wird als Löschobjekt ein zylindrischer Behälter genutzt, der mit zu 1/3 Wasser und 2/3 Brennstoff (Heptan)
gefüllt ist.
Die Menge der Flüssigkeit gibt Angaben zum Rating.
Ein Feuerlöscher, der z. B. das Rating von 144B erreichen soll, muss einen zylindrischen Behälter mit einer brennbaren Flüssigkeit
von 144 Liter ablöschen.